Die Rechenbasis des Klimanotstandes

Seit Beginn der sechziger Jahre stellte Anton Schwarz sich als gesundheitsbewusster Naturdenker bei jeder Ölbrennerflamme immer wieder diese zwei Fragen: Warum macht uns beheizte Luft besonders von Zentralheizung krank und wie wird die Natur zukünftig auf den enormen Ölverbrauch durch Heizung, Industrie und Mobilität reagieren? Leider erhielt er in all diesen Jahren von den Wissenschaftlern keine schlüssige Antwort (außer ablehnende und bedeutungslose).

Ende der achtziger Jahre überreichte ihm sein Sohn Anton – ein Heizungstechniker – das HX-Diagramm aus dem Jahr 1892 von Richard Mollier. Es war als Ergänzung für seine Vorträge über gesundes Raumklima an seine Kunden (Heizungsinstallateure) gedacht.

Bei seinen genaueren Studien über das HX-Diagramm stellte Anton Schwarz überraschend fest, dass es eigentlich auch die Rechenbasis für das Naturklima ist. So entwickelte er daraus das HydroTherm-Klimagesetz mit diversen Diagrammen (z. B. auch den KlimaFiebermesser).